Vienna, Arrival City

Vienna, Arrival City

Schlusspräsentation
Freitag, 31.10.2020, 10-17 Uhr
Prechtlsaal (großer Teil), TU Wien
Karlsplatz 13, Haupteingagng, EG

10:00 Einführung

10:30 Round Table mit Kai Vöckler, Alexander Hagner, Walter Asmus,  Harald Figl, Irmgard Hubauer, Veronika Kovacsova, Anselm Kranebitter, Michael Reichelt, Katha Schinkinger. Moderation: Fabian Wallmüller

11:30 – 17:00 Uhr: Projektpräsentationen von Alexander Brückler / Markus Covi / Julian Edelmaier / Gabriele Garstenauer / Moritz Gnädinger / Embrah Hamzic / Anna-Sophie Holzmüller / Ece Karatas / Johannes Köglberger / Kristina Koob / Danijela Krsnik / Karoline Meixner / Justus Ullmann / Anja Zöphel

Gastkritik: Kai Vöckler, Stadtforscher, Publizist und Professor an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main / Alexander Hagner, Architekt, Architekturbüro gaupenraub+/-, Wien und Professor für Soziales Bauen an der Architekturfakultät FH Kärnten / Walter Asmus,  Loft City GmbH, Wien / Harald Figl, GB*Stadtteilbüro für die Bezirke 1, 2, 7, 8, 9 und 20, Wien (angefragt) / Irmgard Hubauer, Am Kempelen Park, Swiss Town Consult, Wien / Veronika Kovacsova, Das Packhaus, Wien / Anselm Kranebitter, Institut für– gegen Baukultur, Wien / Michael Reichelt, Die Grünen Mariahilf, Wien / Katha Schinkinger, Habibi & Hawara, Wien

Leitung: Fabian Wallmüller/ TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, Gebäudelehre und Entwerfen

Thema: In Anlehnung an die 2016 im Deutschen Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig gezeigte Ausstellung “Making Heimat. Germany, Arrival Country” befasst sich “Vienna, Arrival City” mit Strategien in Architektur und Stadtplanung zur Integration Migrierender in Wien. Mit Blick auf aktuelle rechtspopulistische Tendenzen in ganz Europa versteht sich “Vienna, Arrival City” dabei als Entwerfen mit bewusst gewähltem gesellschaftspolitischen Ansatz, um gemeinsam mit Studierenden Möglichkeiten aktiver gesellschaftspolitischer Teilhabe als Architekturschaffende, sowie einen konstruktiven Umgang mit dem Thema Migration und Integration zu erarbeiten. Gerade das Aufzeigen von Chancen und Möglichkeiten durch gelungene Integration fehlt im derzeitigen politischen Diskurs, weshalb “Vienna, Arrival City” neben fachspezifisch architektonischen Gesichtspunkten auch eine politische Dimension besitzt.

“Vienna, Arrival City” spannt den Bogen von einer grundsätzlichen Diskussion gesellschaftspolitischer Aspekte in Architektur und Stadtplanung bis zu einem konkreten architektonischen Projekt. Ziele des Entwerfen sind die kritische Reflexion der eigenen Profession im aktuellen politischen Kontext, die Erarbeitung der Thematik, die eigenständige Formulierung der Aufgabenstellung (Bauplatz, Programm, Typologie) sowie die Erarbeitung eines konkreten architektonischen Entwurfs in Wien.

VAC-WS2019-20200131-Schlusspräsentation-ohne-Schnittmarken